Field Target

Field Target ist eine Jagd-Simulation, bei der mit Luftgewehren geschossen wird. Die Ziele sind meist lebensgroße Metallsilhouetten von Kaninchen, Krähen, Ratten und anderen Kleintieren, die in England und den USA auch mit Luftgewehren bejagt werden dürfen.

Field Target entstand gegen Ende der 1970er Jahre in England, wo am 7. September 1980 das erste Field-Target-Match in Sussex stattfand. Heute ist Field Target besonders in Großbritannien ein ausgesprochener Breitensport.

Die Ziele werden für einen „Parcours“ in wechselnden Entfernungen von 9 bis 50 Meter von der Schussposition in „Schießkorridoren“ (Lanes) aufgestellt. Ein Parcours besteht in der Regel aus 12 bis 25 Lanes mit je zwei bis fünf Zielen. Die Länge eines Parcours kann mehrere Kilometer betragen.Zu den Herausforderungen eines Field-Target-Wettbewerbs gehören die genaue Abschätzung der Entfernung zum Ziel und das Einkalkulieren von Seitenwind.

Die Entfernung wird über die Scharfeinstellung am Zielfernrohr ermittelt. Um die Hit-Zone von maximal 4 cm Durchmesser zu treffen sind Erfahrung, Konzentration und nicht zuletzt die technischen Voraussetzungen notwendig. Dazu wurde von uns zum Beispiel eine verstellbare Handstütze und ein Winkelmesser zum Anbau an das Zielfernrohr konstruiert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michael Wolf